Getrocknete Aprikosen, das goldgelbe Snack-Ass

Kategorie: Getrocknete Aprikosen, das goldgelbe Snack-Ass

Sie ist vielseitiger als ein Schweizer Taschenmesser: Snack, Superfood, süßes Symbol für Fruchtbarkeit und Schönheit – und das sind nur einige Dinge, für die die Aprikose bekannt ist. Bevor diese goldgelben Schätze in deiner Seeberger-Snacktüte landen, starten sie als saftige Früchte an einem Ort, wo Tradition und Natur in perfekter Harmonie existieren. Lust auf eine Spurensuche zu den Wurzeln deiner Snackstars?

Image of Anna Moscagiuri
Anna Moscagiuri
18.04.2024
in #Produkt-Stories
Lesedauer: 5 Minuten

Ein Schauplatz wie kein anderer

Inmitten der ostanatolischen Landschaft Malatya erstreckt sich eine unendliche Weite fruchtbarer Felder. Hier strahlt die Sonne von früh bis spät, ein süßer Duft wiegt die Felder in gleichmäßigem Takt und die Zeit scheint zu stehen – ideale Voraussetzungen für den Anbau von Früchten oberster Güte. Diese türkische Region ist die Wiege der Aprikosenkultur: Sage und schreibe 90 % der weltweiten Ernte wachsen auf den Hainen der Umgebung. Das ist kein Zufall: Die kleinen Früchte sind hier weit mehr als nur ein Snack. Sie sind Ikonen der Region und fundamentales Kulturgut – buchstäblich tief verwurzelt und nach jahrhundertealter Tradition veredelt.

Frühstarter mit Plan

Wenn Obstbäume ab etwa März langsam aus dem Winterschlaf erwachen, steht der Aprikosenbaum schon in voller Blüte und ist ready für den nahenden Sommer. Die hellrosa bis kräftig pinkfarbenen Blüten zeigen sich sogar noch vor den Blättern des Baumes. Das ist ziemlich smart, denn die Aprikose ist sehr wärmeliebend und die Früchte freuen sich in der Wachstumsphase über jeden Sonnenstrahl – je früher die Reifung beginnt, desto länger ist der Sommer.

Ertragreicher Einzelgänger

Passend dazu warten die meisten Aprikosen-Sorten auch nicht auf Insekten. Als Selbstbefruchter können sie die Bestäubung abkürzen, denn sie brauchen keine Pollen von anderen Aprikosenbäumen, um Früchte zu produzieren. Das geht, weil ein Baum sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane in seinen Blüten trägt. Die Befruchtung passiert oft durch die Übertragung von Pollen innerhalb derselben Blüte oder von Blüte zu Blüte am gleichen Baum. Deswegen können auch einzelne Bäume in Gärten oder auf Feldern Früchte bekommen. Dennoch: Die Bestäubung mit fremden Pollen hebt die Menge und Qualität der Ernte auf ein deutlich höheres Niveau – was auf den Hainen ohnehin von selbst passiert.

Glow in apricot

Nachdem die Aprikosenbäume ihr Bestes gegeben haben, beginnt die Ernte – ein rhythmisches Schütteln der Äste löst die reifen Früchte, die von Hand vom Boden gesammelt werden. Sobald Äste und Blätter aussortiert sind, kommt die Ernte für ca. 24 Stunden in einen geschlossenen Raum, in dem sie leicht geschwefelt wird. Dadurch behalten die getrockneten Früchte ihre leuchtend orangene Farbe und werden nicht braun, bevor sie in die Snack-Tüte kommen. Auch das Wachstum von Schimmel und anderen Mikroorganismen wird dadurch gestoppt.

Strahlend trocken

Dann ist wieder die Sonne dran: Etwa drei Tage lang werden die Aprikosen auf ausgebreiteten Planen getrocknet – komplett natürlich und unter freiem Himmel. Das bewahrt den idealen Geschmack und die vielen Nährstoffe unserer Früchte. Zurück im Betrieb fliegen letzte Fremdteile aus der Charge und die sonnenverwöhnten Aprikosen werden von Hand entsteint.

Die Kunst der Konsistenz

Im nächsten Schritt werden die Früchte nach Größe getrennt.
Side Facts:

  • Wir bei Seeberger nutzen besonders große Aprikosen, die speziell für uns sortiert werden.
  • Außerdem legen wir bei unseren Trockenfrüchten Wert auf die bekannt samtige Seeberger-Konsistenz.

Damit auch unsere Aprikosen seidig-weich werden, folgt jetzt die letzte Trocknung – diesmal im Ofen, was gleichzeitig ihr Abschied vom Ernteort ist. Bevor sie zu uns nach Ulm reisen, ruhen sie und lassen sich auf letzte Fremdteile kontrollieren.

Um 1 kg getrocknete Aprikosen abpacken zu können, werden im Schnitt 6 – 7 kg frische Aprikosen benötigt.

Endboss Seeberger-Labor

Wenn die Aprikosen ihre Reise geschafft haben, werden sie bei uns in Ulm nochmal von unserem hauseigenen lebensmittelchemischen Labor unter die Lupe genommen. Dabei achten wir besonders auf Form, Farbe, Größe, Geruch sowie Fremdmaterial. Erst wenn auch noch dieser letzte Check überstanden ist, geben wir die Früchte für das Abpacken frei.

Verlässliche Sicherheit

Mit unseren Aprikosen-Lieferant:innen arbeiten wir bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten zusammen. Durch diese langjährige Kooperation können wir frühzeitig bestimmte Abnahmemengen zusichern. Die Farmer:innen reservieren dieses Kontingent und erhalten die erste Anzahlung schon vor der Ernte. Somit sind sie für die laufenden Kosten nicht auf teure Bankkredite angewiesen.

Dein grandioser Genuss mit gutem Wissen

Du bist, was du isst. Für uns ist es daher nur logisch, dass wir dir zeigen, wie und wo deine Snacks entstehen. Aber genug gelabert, wo sind denn nun die Stars? Schnapp dir deine samtig-süßen Aprikosen aus dem Obstgarten der Türkei. Garantiert aus gutem Hause und mit Liebe aufgezogen. <3